Es werde Licht

Lichttest Special

header

Hochwertige Scheinwerfer und optimale Lichtqualität sind wichtige Sicherheitsfaktoren

Während
sich Design-Alufelgen und Spoiler-Stoßstangen im Rennsport-Look
vehement in den Blickpunkt des Autofahrer- interesses drängen, führen
Autolampen und -scheinwerfer eher ein Schattendasein. Auf sie wird man
meistens erst aufmerksam, wenn sie defekt sind.

Zu unrecht, denn beim Faktor Sicherheit spielen sie eine entscheidende Rolle, wie einige aktuelle Zahlen zeigen:
Nur 20 % des Straßenverkehrs findet in der Dunkelheit statt. Aber über
40 % aller Unfälle ereignen sich in diesem Zeitraum.
Überdurchschnittlich viele Tote und Verletzte sind die Folge derartiger
Nachtunfälle. Dennoch weist deutlich mehr als ein Drittel aller
Fahrzeuge Beleuchtungsmängel auf. Ein Umstand, der eigentlich zu einem
verstärkten Interesse an der „Fahrzeugbeleuchtung” führen sollte, geht
es doch um die eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer.

6Licht ist nicht gleich Licht!

Bei Dunkelheit verschiebt sich die Wahrnehmungsfähigkeit des Auges vom
Grün-Gelb-Spektrum ins Grün-Blau-Spektrum. Daher wird weißes Licht viel
intensiver und heller wahrgenommen als das „wärmere” gelbliche Licht.
Allein aus diesen physikalischen Grundsätzen ergeben sich
unterschiedliche Anforderungen an eine gute Autolampe. Sie muss vor
allem den Bereich der Straße in einer Entfernung zwischen 50 und 75 m,
die so genannte „Sicherheitszone” (Abbildungsposition 1), gut
ausleuchten. Hier ist ein extrem weißes, helles Licht notwendig.

In der „Informationszone”, dem Bereich halbrechts vor dem Fahrzeug und
dem rechten Fahrbahnrand (Position 2), wird ein eher bläuliches Licht
benötigt, da hierdurch Gegenstände, Hindernisse und Verkehrsschilder
besser und frühzeitiger reflektiert werden. Dies ermöglicht eine
frühere Reaktion des Fahrers.

Die „Komfortzone” (Position 3) liegt im Straßenbereich in Höhe des
Gegenverkehrs. Hier ist ein angenehmes, gelbliches Licht gefragt, das
den Gegenverkehr weniger ablenkt oder blendet und zudem die Wahrnehmung
des Fahrers nicht zu sehr von der eigenen Fahrbahn ablenkt.

Philips, einer der führenden Leuchtmittelhersteller, hat mit der
NightGuide-Lampe ein Produkt auf den Markt gebracht, das die
unterschiedlichen Lichtarten gezielt in diese drei Zonen projiziert und
immer das richtige Licht in den jeweiligen Bereichen zur Verfügung
stellt. Ein weiteres Plus: NightGuide bietet 50 % mehr Licht als
normale Standardlampen. Für Fahrzeuge, die nicht mit Xenon-Licht
ausgerüstet sind, ist dieser Lampentyp die wohl beste Alternative für
bessere Sicht und mehr Sicherheit.